Aufbau einer Inselanlage

Diskussion
SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » So 1. Jan 2017, 18:51

Hallo zusammen,

ich bin noch neu auf dem Gebiet der PV- Inselanlagen.
Habe zuerst auf einen Freund gehört und dementsprechend Material geholt.

Jetzt wo ich merke das läuft alles nicht so wie es soll, habe ich angefangen zu lesen und mich schlau zu machen, bevor ich weitere € in die Welt blase.

Ich bin aus meiner Sicht günstig an Solar-Module gekommen. (Canadian Solar)
http://www.energetik.de/fileadmin/Inhal ... %20Version

Maximale Nennleistung unter STC (Pmax) 5Stück 180W
Optimale Betriebsspannung (Vmp) 23,8V
Optimaler Betriebsstrom (Imp) 23,8V
Leerlaufspannung (Voc) 29,6V
Kurzschlussstrom (Isc 8,07A

Auf anraten meines Freundes habe ich mir ein 12V System aufgebaut gehabt.
Nun stelle ich fest, das an meinem Regler(PWM) fast nur halb soviel Ampere ankommen,wie ich eigentlich an der Leitung Messe.

Ein wenig gelesen und festgestellt das ich einen MPPT Regler brauche, richtig?!?
http://www.ebay.de/itm/252169737055?_tr ... EBIDX%3AIT
habe mir diesen jetzt gekauft kommt die Tage, ich hätte bei Traumwetter 1380wp

Es werden auch noch zwei weitere Module kommen, auch von der Marke Canadian Solar
Typ: CS6P-240M
Wattleistung: 240 Watt
Leerlaufstrom / Open Circuit Voltage (Voc) Ist-Wert: 33,3 - 36,9 Volt
Kurzschlussstrom / Short Circuit Current (Isc): 8,46 A
Nennstrom / Nominal Current (Impp): 7,95 A
Nennspannung / Nominal Voltage (Vmpp): 30,2 Volt
Systemspannung / Max. System Voltage: 1000 Volt

Alle Module sind/werden Parallel angeschlossen. Habe gelesen das es es bei kleinen unterschieden im Kurzschlußstrom keine große Rolle spielt.
Hoffe ich kann das ohne weiteren MPPT lösen bzw. Ihr habt einen Lösungsvorschlag

Als weiteres ist mir aufgefallen das ich mit den 12V Akkus nicht mehr die wp (1380wp) über den Regler verarbeitet bekomme.
Somit möchte ich nun alles auf 24V betreiben, spricht ich werde die 4 Akkus in einer Reihen- Parallelschlatung bringen.

Die vier Akkus bestehen aus
zwei Sonnenschein Dry Fit 230ah
https://www.voelkner.de/products/78924/ ... 230-A.html
und zwei
http://www.ebay.de/itm/201606598657?_tr ... EBIDX%3AIT

Die Pärchen sind immer in Reihe

mir ist bewusst das ich dadurch viele ah verschenke, könnte man eine weiter 24V Batterie Parallel dazuschalten, um nicht jedes Mal 12V Pärchen zu kaufen und werde ich nun endlich meine Gesamten Ampere die ich an den Modulen messe am Laderegler ankommen?

Der Wechselrichter wird auch von 12v auf einen 24v Wechselrichter getauscht.

Die ganze Anlage soll zum Betrieb eines Aqauriums und im Sommer PC dienen.

Vielen dank und Frohes neues Jahr
Aga
Dateianhänge
akku.JPG
akku.JPG (18.9 KiB) 1115 mal betrachtet

wieso
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Nov 2016, 16:05

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von wieso » Mo 2. Jan 2017, 12:12

Hallo Aga

also alle Module parallel ist dan nicht zu empfehlen da die 5 180 watt module eine 24 Volt batterie wohl eher nicht vollgeladen bekommen da die Modulspannung
Optimale Betriebsspannung (Vmp) 23,8V
zu niedrig

Ideal waeren da 2 Module in Reihe und dann parallel
Also brauchst Du noch eins da du nur 5 hasst (oder nur 4 anschliessen )

Auch werden die 2 anderen Module mit hoeherer Spannung , dann nicht die volle Leistung bringen

Bei den Battterien ist wohl auch nicht optimal , da ich denke das die Sonnenschein Batterien, wohl bessere Werte haben, als die 2 Anderen (Datenblatt?)

Viel raten kann ich nicht , ausser das das mit dem MPPT Regler und auf 24 Volt gehen Sinn macht

Wenn die Daten (zyklen) der Batterien sehr grosse Unterschiede haben (gred mal geschaut also die sonnenschein macht angeblich 1500 Zyklen die anderen wohl nur 600 Zyklen bei 50 % DOD), also eher schade diese zu verbinden

Funktionieren wird es , aber um die Sonnenschein Batt tuts mir grad einwenig leid

Gruss Lars
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt Gabelstaplerbatterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Di 10. Jan 2017, 10:29

Hallo,

nachdem ich jetzt länger nicht geschrieben haben und ein wenig weiter Informiert habe werde ich heute ein Update Posten.

1Ective 1000W Wechselrichter 24V/230V
1 MPPT Blue Solar 100/50 Laderegler
1 Bluetooth VE.Direct

Stromspeicher 490ah Sonnenschein Gel

Bestehend aus 2*12V/230ah
http://www.shop-muenchner-solarmarkt.de ... AioD8P8HAQ

und 4*12V/130ah
http://www.shop-muenchner-solarmarkt.de ... AkeE8P8HAQ

Solarmodule
Maximale Nennleistung unter STC (Pmax) 6 Stück 180W
Optimale Betriebsspannung (Vmp) 23,8V
Optimaler Betriebsstrom (Imp) 23,8V
Leerlaufspannung (Voc) 29,6V
Kurzschlussstrom (Isc 8,07A

Die Module jeweils 2 in Reihe und die 3 Strings dann an einen Generatoranschlusskasten mit Reihenklemmen zu verbinden.
http://www.ebay.de/itm/262793762204?_tr ... EBIDX%3AIT

Wechselrichter kommt direkt an die Batterie dran.

Ist diese Setup gesünder als das erste ?

Grüße
Aga

wieso
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Nov 2016, 16:05

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von wieso » Di 10. Jan 2017, 15:57

Hallo

Ja , klingt gut , nur warum nimmst du nicht lieber 2 von den 230 ah Batterien anstatt der 4 130 Ah ?

Hasst Du auch ein Datenblatt deiner canadian Module oder was steht hinten drauf an Vmpp ?

Oder passen die Werte von deiner Eingangspost (der link geht nicht )
Maximale Nennleistung unter STC (Pmax) 5Stück 180W
Optimale Betriebsspannung (Vmp) 23,8V
Optimaler Betriebsstrom (Imp) 23,8V
Leerlaufspannung (Voc) 29,6V
Kurzschlussstrom (Isc 8,07A
Laderegler ist gute Wahl , fuer mehr Panele als die 6 wirds aber dann eng , jedoch soweit ich weiss kann man den Victron auch ein wenig "ueberbeladen "

Wechselrichter , kann ich nix sagen ...

Alternativ waere fuer mich der PiP Wechselrichter 7Mppt Lader combi intresannt
Da kannst Du im Notfall auch das Netz zuschalten lassen automatisch

http://www.ebay.com/itm/MSXE-Solar-inve ... 1eb2d7fa12

Gruss Lars
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt Gabelstaplerbatterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Di 10. Jan 2017, 16:39

Weil ich an die 130ah günstig gekommen bin.
Da könnte ich nicht nein sagen. Nicht gut?


Datenblatt können wir aus dem eingangspost übernehmen von den Canadin Solar


Danke und Grüße
Aga

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Di 10. Jan 2017, 16:55

Der Wechselrichter ist auch nicht gerade vertrauenerweckend.
Einstellen kann man da ja gar nix dran.
Und schaltet ab bei 20,2V.
Da kann man die Akkus wohl bald entsorgen

wieso
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Nov 2016, 16:05

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von wieso » Di 10. Jan 2017, 17:27

Der link zu den canadian solar bringt mich dahin
Not Found

The requested URL /fileadmin/Inhalte_Energetik/Produkte/Module/CS6A-M_de.pdf die 180M Version was not found on this server.
also geht nicht ...

ist wohl nicht so wichtig ... , beim Mppt Regler und 2 parallel Modulen

das mit den Batterien wird wohl so gehen , nur auf
Stromspeicher 490ah Sonnenschein Gel
wirst Du nicht ganz kommen , da ja die 230 ah parallel zu den 260 ah block ja eher die Kapazitaet betimmen , das heisst das dessen Volt ja eher nach untengeht, als bei denen mit mehr Kapazitaet , wie sich dies genau angleicht ueber die Zeit ....

Gruss
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt Gabelstaplerbatterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Di 10. Jan 2017, 18:37

Probiere den Link mal

http://www.energetik.de/fileadmin/Inhal ... A-M_de.pdf

da oben steht etwas zu viel drin :D

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Di 10. Jan 2017, 18:43

Die Akkus so parallel zu schalten sehe ich kein Problem.
Gel im Kapazitätsverhältniss bis 1:3 laut Hersteller (bei mir Exide) erlaubt

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Di 10. Jan 2017, 19:12

welchen WR wäre den eure empfehlung?

muss ja keine 1000W aber so 800W sollte der schon haben

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Di 10. Jan 2017, 22:52

Also wenn du schon den LR von Victron hast solltest du auch entsprechend den WR von denen nehmen.

Finde das Zeug von denen allerdings viel zu teuer.
Kann man nehmen wenn man darauf angewiesen ist (auf dem Boot oder echte Insel).

Für so Spielsachen wie bei dir ist der schon genannte PIP einfach unschlagbar

wieso
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Nov 2016, 16:05

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von wieso » Mi 11. Jan 2017, 01:09

Ja der Victron ( hatte ich mir auch gedacht ) waere was , der wuerde ja auch mit dem Laderegler kommunizieren koennen

Nur , Nur , preislich als gesamtpaket macht der PIP aus meinem Link schon Sinn auch

Jedoch ist der ein wenig gross und sicher nicht so effizient vom Eigenverbrauch wie ein kleinerer Victron , jedoch kannst du ja fuer gespartes Geld noch 2 Panele mehr dranhaengen
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt Gabelstaplerbatterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Mi 11. Jan 2017, 12:28

Aber wegen 1000W kann man eigentlich auch bei 12V bleiben wenn man es genau nimmt, braucht dann ja nur ein MPPT-LR.

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Mi 11. Jan 2017, 14:34

Ich habe keinen ´Laderegler gefunden der bei 12V mehr als 800W PV eingang kann.
Aus diesem Grunde wurde sich für 24V entschieden.

Ok ausser das man nicht bereit ist soviel Geld auszulegen, kann ich nachvollziehen, ist für mich aber kein Grund des wechselns..
sehe ich keine wirklichen Argumente

Kontext aus den ganzen Antworten zu teuer deswegen wahl auf PIP, effienzter ist aber Victron. Leider habe ich nicht viel Platz, somit wird die Anlage auch bei den 6 Modulen bleiben.
Spricht für mich ich werde das alles erstmal wie geplant aufbauen und dann mal sehen wie ich hinkomme
Im Nachgang den WR austauschen ist schnell gemacht, aber evenutell lüpt der ja uch und da kann ich mir das teure Geld für den WR sparen, oedr meint ihr direkt austauschen?

Denke wird dann der 24V/800VA werden wenn ich wechseln sollte.

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Mi 11. Jan 2017, 14:41

Einen MPPT-Laderegler kann man in der Regel überbelegen.
Also mehr PV ran als er umsetzen kann

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Mi 11. Jan 2017, 14:44

Murray hat geschrieben:Der Wechselrichter ist auch nicht gerade vertrauenerweckend.
Einstellen kann man da ja gar nix dran.
Und schaltet ab bei 20,2V.
Da kann man die Akkus wohl bald entsorgen

Also in der anleitung steht was von 20,4 +-0,4V

die anderen was is so gelesen habe schalten bei 21V ab, mein Ziel wird es sein so tief erst gar nicht zu entladen.
Somit fällt der Gedanke weg.

Bisher habe ich auch keinen Wechselrichter gefunden wo man was einstellen kann, höchstens Laderegler + Kombigeräte oder irre ich mich da?

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Mi 11. Jan 2017, 14:51

Z.B. an den MPPT Blue Solar 100/50 kannst du nach Datenblatt bis zu 4000 Wp an Modulen anschließen bei 12V

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Mi 11. Jan 2017, 14:56

SirAga hat geschrieben: Also in der anleitung steht was von 20,4 +-0,4V

die anderen was is so gelesen habe schalten bei 21V ab, mein Ziel wird es sein so tief erst gar nicht zu entladen.
Somit fällt der Gedanke weg.
Sowas klappt vll. im Sommer.
Man wird irgendwann nicht ständig nach der Anlage schauen wollen.

Im allgemeinen sollte er kaum unter 24,0V fallen wenn der Akku lange halten soll

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Mi 11. Jan 2017, 15:03

also WR und BLue Solar austauschen gegen PIP MSXE2424?

http://www.ebay.com/itm/MSXE-Solar-inve ... 1eb2d7fa12

mehr wird dann nicht mehr benötigt? Der kann dann auch automatisch Umschalten wenn nicht genug Battriespannung da ist, aufs Hausnetz?

Wenn ja, muss man den nicht anmelden?

wieso
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Nov 2016, 16:05

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von wieso » Mi 11. Jan 2017, 15:11

Ja ich wuerde auch den PiP nehmen , jedoch vorsicht da kommt noch Fracht und MWST drauf (zoll ? )
wissen andere hier mehr , glaube den gibts auch in DE direkt zu bestellen
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt Gabelstaplerbatterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Mi 11. Jan 2017, 15:13

Ja da ist alles drin und Umschalten tut er auch.
Den 2424MSX habe ich auch und dieses Jahr kommt noch ein 4048 dazu (liegt schon hier).

Zum Anmelden gibt es unterschiedliche Meinungen, gibt auch einen Thread dazu hier.
Ich finde nicht, ist ja eigentlich nichts anderes wie eine USV

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Mi 11. Jan 2017, 15:20

http://www.ebay.de/itm/MSXE-HYBRID-SOLA ... SwLnBX2RLX

ist aber nicht ganz sicher ob wirklich zollfrei
Am besten noch mal anfragen

http://www.ebay.de/itm/MSXE-3kva-24v-24 ... SwjDZYanLS

tatra603
Beiträge: 162
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 22:14

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von tatra603 » Mi 11. Jan 2017, 22:26

Oh, Gott...im anderen Forum empfiehlt der Ösi wieder so lang "Markenware", bis SirAga glaubt, der PIP sei angeschlossen nicht legal.
Nochmal:
Das Problem ist nicht PIP oder sonstwas, sondern: so lange man irgend etwas (egal ob PIP oder STuder oder Victron) ans Netz schließt, wollen MANCHE (meines nicht!) VNB das angemeldet haben. SONST NIX!

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Do 12. Jan 2017, 12:23

Ja sobald automatisch umgeschaltet wird gibt es diese angebliche Problem.
Da hilft auch diese IVT Umschaltstation nicht, nix anderes.
Zumal deren Umschaltzeit >1s ist wohl eher unbrauchbar.

Im übrigen wenn man Leerlaufverbrauch vergleichen will geht es auch schlecht wenn man ein 500VA-WR einem mit 3000VA gegenüber stellt. Das ist eine ganz andere Klasse
(davon abgesehen dass ich da gerade gelesen habe die Leerlaufstrommessung eines Nutzers von einem Victron war höher als im Datenblatt stand .... naja, bei den Multis gab es ja letztes Jahr da eine Berichtigung im Datenblatt nachdem man immer öfter von Unstimmigkeiten gelesen hatte).

Zumal der Leerlaufstrom normal auch gar nicht wichtig ist sondern der Verbrauch im unterem Lastbereich.
Da kann es nämlich schon wieder ganz anders aussehen.

Habe vorhin bei einem Kollegen einen Victron Multi 12/500 auf dem Tisch gesehen.
Werde mal fragen ob ich ihn mal durchmessen kann.
Bei dem ist übrigens die Netzumschaltung schon drin.

ABER jetzt sind wir halt bei 500VA ... TE weis wohl selber nicht was er will .... da frage ich mich erst recht warum er da auf 24V umbauen will

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Do 12. Jan 2017, 12:48

Zumal es sich normalerweise gehört auf ein anderes Forum zu verweisen wenn das Thema dort auch behandelt wird :hmm:

Wenn letztendlich nur die LEDs damit betrieben werden sollen welche 36V benötigen würde ich überhaupt keinen Wechselrichter dazwischen setzen

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Do 12. Jan 2017, 15:15

Murray hat geschrieben:Zumal es sich normalerweise gehört auf ein anderes Forum zu verweisen wenn das Thema dort auch behandelt wird :hmm:
really? Kindergarten oder was ist hier los? Ihr schreibt uns im PV Forum an, damit man hier hin wechselt...

Wir sind im Internet sollte klar sein das man sich mehr als nur eine quelle sucht, wer das nicht macht ist Blauäugig.

Und mit dem PIP ist es nicht rechtens.

Soll auf die Netzeinspeisung verzichtet werden, empfiehlt Fenecon die Anschaffung eines Speichersystems, das auf der Gleichstromseite mit der PV-Anlage verbunden ist und eines speziell dazu passenden DC-Wechselrichters. Bei PV-Anlagen mit einem herkömmlichen Wechselrichter kann die Netzeinspeisung und daraus entstehende Netzbelastung bei einem Ausfall der Regeleinheit nicht verhindert werden, so das Großhandelsunternehmen, das als Generaldistributor für den chinesischen Technologiekonzern BYD - Build Your Dreams agiert. Solche Systeme gelten als nicht prozesstabil, weshalb die Netzbetreiber die Leitungskapazität dennoch prüfen, freihalten und regelmäßig vor Ort einen Zweirichtungszähler installieren.
Eigentümer von PV-Anlagen mit Wechselstrom-seitig gekoppelten Speichern müssten so den Eigenverbrauch versteuern. Ebenfalls nicht ideal seien Inselanlagen mit Netzumschaltung, trotz des damit möglichen steuerfreien Eigenverbrauchs: Sie sind nicht förderfähig gemäß den KfW-Vorgaben. Außerdem bringe die Umschaltung zwischen Speicher und Netz für den Kunden Nachteile mit sich, weil während der Umschaltung auf das Netz kein eigener Sonnenstrom mehr genutzt werden kann.

Das könnte bei einem PiP passieren.

Eigentümer von PV-Anlagen mit Wechselstrom-seitig gekoppelten Speichern müssten so den Eigenverbrauch versteuern. Ebenfalls nicht ideal seien Inselanlagen mit Netzumschaltung, trotz des damit möglichen steuerfreien Eigenverbrauchs: Sie sind nicht förderfähig gemäß den KfW-Vorgaben. Außerdem bringe die Umschaltung zwischen Speicher und Netz für den Kunden Nachteile mit sich, weil während der Umschaltung auf das Netz kein eigener Sonnenstrom mehr genutzt werden kann.
So bau ich das auf und gut ist.

Habe deine Meinung ich habe meine byebye

Halbwissen ist gefährlich...und dieses noch zu vermitteln...tztztzt

SirAga
Beiträge: 47
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:45

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von SirAga » Do 12. Jan 2017, 15:19

Technisch zulässig für steuerfreien Eigenverbrauch sei hingegen der Betrieb der PV-Anlage in Verbindung mit einem 3-phasigen, netzparallel-nichteinspeisenden DC-Speicher. Die PV-Anlage ist hier über Laderegler an die Batterie und den Wechselrichter gekoppelt. "Die Wechselrichter sind zwar mit dem Netz verbunden, versorgen aber nur die Verbraucher aktiv und speisen prozessstabil nicht in das Netz ein. Statt ins Wechselstromnetz zu drücken, ziehen die Wechselrichter nur den Strom, der in dem Moment tatsächlich von den Verbrauchern angefordert wird", erklärt Franz-Josef Feilmeier. "Wichtig ist dabei, dass Stromproduktion und Stromlieferung in zwei separaten Prozessen stattfinden."

Solche Anlagen müssen Fenecon zufolge dem Netzbetreiber nur gemeldet werden – ein Zählertausch findet nicht statt, die Anlage wird vollständig privat betrieben. "Diese Erkenntnis wird eine radikale Änderung des Marktes in Gang setzen", ist sich Feilmeier sicher, der als BYD-Entwicklungspartner ein solches System aus Gleichstromwechselrichter und Speicher entworfen hat. "BYD baut die Wechselrichter nach unseren Vorgaben", so Feilmeier


Quelle:http://www.enbausa.de/solar-geothermie/ ... 439/2.html

Murray
Beiträge: 172
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 22:52

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von Murray » Do 12. Jan 2017, 16:53

Das ist nicht Kindergarten sondern nennt sich Netiquette.
Im Elektronikforum würde dir nach einer solchen Aktion niemand mehr antworten.

Und verstehst du überhaupt was du da kopiert hast?
Was du aufbauen willst ist technisch das gleiche was der PIP macht :eek: :oops:

tatra603
Beiträge: 162
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 22:14

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von tatra603 » Do 12. Jan 2017, 17:56

Nono, Murray, das ist schon OK. Er war im Photovoltaik forum und ich habe ihn gefragt, ob er hier auch schreiben will.
Aber da hat er schon richtig ins Klo gegriffen...
SirAga, du behauptet gerade, alle Inselanlagen seien illegal. Das stimmt natürlich nicht.

tatra603
Beiträge: 162
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 22:14

Re: Aufbau einer Inselanlage

Beitrag von tatra603 » Do 12. Jan 2017, 18:08

Z...um solche Fehlinterpretationen nicht einfach stehen zu lassen:
1. der PIp speist NIE Strom ins ordentliche Netzv ein. Das kann er gar nicht. Deshalb kann er auch das Netz nicht destabilisieren
2. der PIP ist ein DC- Wechselrichter. Ob er r passend ist, liegt an dir.
3. natürlich ist ein in Eigenbau wie hier nie Förderfähig. Wozu auch???

Antworten