LED - Leuchte bei verschiedenen Spannungen

Diskussion
Antworten
photon
Beiträge: 1
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 17:06

LED - Leuchte bei verschiedenen Spannungen

Beitrag von photon » Fr 6. Jul 2018, 17:16

Ich möchte eine einsame Ski-Hütte mit Solarpaneln ausstatten, primär für die Beleuchtung. Unklar ist mir, ob ich ein 12 oder 24V System vorziehen soll. LED-Lampen werden ja mit sehr großen Bereichen für die Spannungsversorgung angeboten (von unter 12V bis weit über 24V für eine Leuchte). Wie wird die Spannung denn gewandelt, bevor sie auf den LED-Chip trifft? Also, wird die anliegende Spannung immer in die benötigte Spannung (fast) verlustfrei konvertiert? Dann würde ich 24Volt nehmen.

photon

elhaber
Beiträge: 448
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 10:02

Re: LED - Leuchte bei verschiedenen Spannungen

Beitrag von elhaber » Mo 9. Jul 2018, 09:14

Hi,
die Chips oder bedrahteten Bauteile selber haben eine Systemspannung, die von der Lichtfarbe abhängt.
- Rot: 1,6V
- Gelb: 2,3V
- Grün: 2,1V
- Blau: 3,0V
- UV: 3,4V

Du vermisst jetzt weiß und warmweiß ! Das wird aus UV mit Hilfe von Leuchtstoffen gebildet.

LEDs brauchen einen geregelten Strom, der je nach Leistungsklassse der LED einen maximalwert nicht überschreiten darf.
z.B. einzelne LEDs in einem LED-Band arbeiten mit 20mA - hier werden meißt 3er-Gruppen verschalten, so dass mit 10,2V bei 20mA über einen einfachen Widerstand zur Strombegrenzung ein Anschluß an 12V möglich ist. Der Widerstand verbrät also 20mA*2V = 40mW - bei 200mW Lichtleistung und bei guten Modulen damit 10Lumen, was einer 1W Lampe in Halogentechnik entspricht

Für Netzspannung gibt es Vorschaltgeräte für bestimmte Ströme, an die dann LED-Module mit entsprechender Systemspannung und Strom/Leistung angeschlossen werden können. z.B. 300mA für die COB-Module mit Leitungen von 3W-25W. (und Lichtausbeuten von 300lm - 2800lm = 30W - 2000W Halogen)

Ich würde dir empfehlen, 12V (= 11,5V - 14,4V bei Bleiakku als Puffer) zu verwenden, da hier die meißten Module angeboten werden.

Alternative wären dediziert hergestellte Stromwandler in Schaltregler-Technologie, die dann an gut gekühlte COB-Module und Reflektoren angeschlossen werden und die aus den z.B. 24V dann die entsprechenden Systemströme und Spannungen bilden. Das ist dann die verlustärmste Methode.

cu
st

Antworten